• Lukas Litschauer

Mehr Gäste, die auch gerne wiederkommen!

Mit Digitalisierung zu mehr zufriedenen Gästen in Gastronomie und Hotellerie.


Digitalisierung ist nur was für StartUps und Onlineriesen? Weit gefehlt, denn seine eigenen Kunden besser zu verstehen hilft bei der stetigen Verbesserung der eigenen Angebote – unabhängig von der Branche. Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, heißt zuerst deren Ansprüche und Bedürfnisse in den Fokus zu nehmen. Und die gilt es erst einmal herauszufinden!



Digitalisierung folgt einem Ziel


Bei all dem Gerede um Digitalisierung ist eine wesentliche Komponente in den Hintergrund geraten. Digitalisierung folgt immer einem Ziel, einem konkreten Zweck. Welche Prozesse auch immer digitalisiert werden, am Ende sollte das Leben Ihrer Kunden bzw. Gäste besser, einfacher oder effizienter werden. Wer ausschließlich die eigene Effizienz im Auge behält kann vielleicht durch Zeiteinsparung geringfügig Kosten optimieren, lässt aber dagegen auf der Umsatzseite ein deutlich größeres Potenzial liegen.


Warum ist das gerade für Gastronomie und Hotellerie interessant?


Die Gastronomie- und Hotelleriebranche weist eine ganz spezielle Besonderheit auf, wenn es um das Thema Digitalisierung geht. Hier ist nämlich die Kundenseite bereits voll digital unterwegs. Egal ob Restaurant, Hotel, Café oder Bar – es wird digital gesucht, gefunden und im Anschluss bewertet. Wer außerdem lieber zu Hause essen möchte, wickelt auch gleich Lieferung und Zahlung in der Regel mittels App ab.


Das hat sich einfach durchgesetzt – nicht aus Prinzip, sondern weil es das Leben der Kunden erheblich erleichtert und beschleunigt. Wer online nicht präsent ist, verliert. Wer bei den großen Lieferdiensten nicht gelistet ist, ebenso. Und ohne Google-Rezensionen und ordentliche Bewertungen (sei es jetzt Google, Holiday-Check oder booking.com) wird es ebenso schwierig. Und spätestens jetzt sollten Sie bereits eines merken: Da sind eine Menge Daten über Ihren Betrieb im Umlauf!


Aber wir sind doch längst digital?


Ja, natürlich hat so gut wie jeder Gastronomie- oder Hotelbetrieb mittlerweile eine ansprechende Onlinepräsenz. Die werden zum Glück auch nicht mehr nur als reine Informationsquelle betrachtet, sondern es wird direkt auf aktuelle Aktionen und Events hingewiesen und oft die Möglichkeit zur direkten Buchung geboten. Gleichzeitig hat sich auch auf Social Media viel getan. Viele haben längst verstanden, dass es nicht nur um schöne Fotos geht, sondern um das Aufbauen und Pflegen einer Community, die zu treuen (und damit wiederkehrenden) Gästen wird. Hier wird viel für die Gäste getan – jetzt wird es aber Zeit, die Digitalisierung auch zum eigenen Vorteil zu nutzen.


Daten sammeln Sie schon lange!


Zeit, einen Blick drauf zu werfen wo eigentlich überall Daten über Ihren Betrieb im Umlauf sind. Und die gute Nachricht vorweg: Sie müssen eigentlich nichts Neues sammeln, sondern nur bestehendes intelligent nutzen! Zentral in jedem Gastronomiebetrieb ist dafür zuallererst die Registrierkasse. Leidiges Thema, hat aber ganz nebenbei dazu geführt, dass eigentlich sämtliche Vorgänge in einer Datenbank gespeichert werden. Aber natürlich liegt hier der Fokus der Kassenanbieter auf Stabilität, Arbeitsabläufen und gesetzlichen Anforderungen. Die Auswertungen beschränken sich oft auf Tageslosung und einfachste Umsatzaufstellungen. Das gleiche gilt im Übrigen auch allzu oft für Hotelbuchungssoftware.


Dabei erfassen Sie so viel mehr: an welchem Tag wurde zu welcher Zeit auf welchem Tisch was konsumiert. Allein das lässt unzählige Analysen zu, die Ihnen in Ihrer täglichen Arbeit wirklich weiterhelfen können. Wann passt die Auslastung, wo geht noch mehr? Welche Produkte gehen wann gut, wie könnte ich das sinnvoll ergänzen. Wie viel Personal stelle ich wann bereit und was sollte ich wann bestellen. Wo kann ich mit Werbung, Events oder speziellen Angeboten schwächere Phasen ausgleichen. Sehen Sie, wie hier die Dinge auf einmal ineinandergreifen?


Das volle Potenzial der Digitalisierung nutzen


Wie schon erwähnt, in einzelnen Bereichen sind ja die meisten Betriebe schon digital unterwegs. Sie pflegen Webseiten, Social Media-Auftritte und sind auf diversen Plattformen gelistet. Zusätzlich werden Bewertungen der jeweils relevanten Anbieter verfolgt. Das wahre Potenzial liegt aber nicht in den einzelnen Maßnahmen, sondern in der Verknüpfung all dieser Daten. Erst dann werden Zusammenhänge sichtbar und Trends erkennbar, die Ihnen vorher schlicht verborgen geblieben sind. Auf einmal können Sie Fragen beantworten, die bis jetzt nur nach umständlicher und zeitaufwändiger Datenaufbereitung zu klären waren. Und ganz ehrlich – dafür hat niemand Zeit.


Es gibt so viel zu entdecken!


Führt meine Onlinekampagne wirklich zu mehr Gästen oder sammle ich nur Likes für schöne Fotos? Führen meine Bemühungen im Service systematisch zu besseren Bewertungen? Wann brummt der Laden, wann könnte mehr los sein und wie lässt sich das ändern? Für all diese Fragen benötigen Sie Daten aus unterschiedlichsten Quellen an einem Ort. Und genau das ist der Zweck von Business Intelligence. Das Zusammenführen von Daten bringt mehr als nur schöne Grafiken.


Hier werden Zusammenhänge sichtbar, die wirklich aussagekräftige Analysen zulassen. Und gleichzeitig behalten Sie mit individuell angepassten Dashboards die wichtigsten Kennzahlen immer im Blick. Denn seien wir ehrlich, was nicht schnell und unkompliziert auswertbar ist, wird eben in der Regel nicht analysiert.


Warum foremind auf PowerBI setzt


Wie lässt sich das alles jetzt konkret umsetzen? Das Zauberwort heißt PowerBI. Damit lassen sich unterschiedlichste Datenquellen an einem Ort zusammenführen. Egal ob SQL-Datenbanken auf lokalen Servern (so laufen fast alle Registrierkassen und Hotelbuchungssysteme), Clouddienste oder Onlinedaten. Nicht umsonst setzen 97% der Fortune500 auf die Power Plattform von Microsoft. Gleichzeitig ist PowerBI der einzige Business Intelligence Anbieter, der auf der Kostenseite auch für kleinere und mittlere Betriebe interessant ist.


Die Vorteile von PowerBI auf einen Blick:


  • Einmal eingerichtet werden Daten voll automatisiert und regelmäßig aktualisiert. Das spart Zeit und vermeidet Fehler beim händischen Kopieren.

  • Keine Softwareumstellung: Sie nutzen Ihre Software ganz normal weiter. PowerBI kommt quasi „on top“ und sammelt nur Daten aus bestehenden Quellen ein. So bremst das Digitalisierungsprojekt Ihre tägliche Arbeit auch nicht aus.

  • PowerBI bietet eine unglaubliche Performance, auch bei großen Datenmengen und komplexeren Analysen bis zu Machine Learning und AI.

  • Ihre Daten sind sicher und online verfügbar. So können Sie an unterschiedlichsten Orten auf Auswertungen und Dashboards zugreifen – und das mit allen Geräten, egal ob PC, Tablet oder Smartphone.

  • Gewohnte Microsoft-Umgebung: Daten aus PowerBI lassen sich einfach in Excel exportieren, kleinere Änderungen können Sie jederzeit auch selbst erledigen („self-service“-Prinzip).


Legen wir gemeinsam los!


Wann ist der beste Zeitpunkt um Digitalisierungsprojekte zu beginnen? Jetzt! Sowohl Gastronomie als auch Hotellerie sind aktuell von rückläufigen Märkten gekennzeichnet. Und wenn der Kuchen insgesamt kleiner wird ist es umso wichtiger, treue Gäste zu gewinnen und zu halten. Werden Sie der „place to be“ für Ihre Zielgruppe. Wie man das erreicht? Mit einem Paradigmenwechsel. In einer Zeit, in der alles anders ist und sich die Rahmenbedingungen gefühlt täglich verändern sind Erfolgsrezepte aus der Vergangenheit nutzlos. Niemand kann Ihnen sagen, wie es weitergehen wird. Aber die Digitalisierung kann Ihnen gerade in turbulenten Zeiten die Möglichkeit verschaffen, Trends schnell zu erkennen und Potenziale aufzudecken.


Wenn niemand weiß was kommt gewinnt der, der sich schnell und agil auf neue Gegebenheiten einstellen kann. Wichtig ist, die eigene Strategie immer wieder kritisch zu hinterfragen und Erfolg auch konsequent zu messen. Und genau dabei unterstützt Sie moderne, digitalisierte Business Intelligence.


Lassen Sie uns die Möglichkeiten von PowerBI in Ihrem Unternehmen gern persönlich besprechen.


office@foremind.at

0664 / 754 77 0 88


Für mehr Informationen besuchen Sie www.foremind.at/hospitality-bi und finden Sie mich auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/lukas-litschauer/

Ich freue mich über Austausch, Feedback und Ihre Meinung!

8 Ansichten0 Kommentare