• Lukas Litschauer

foremind Financial Model Review

Entscheidend ist nicht ob ein Finanzmodell Fehler enthält, sondern nur wer sie wann findet.

Trotz einer breiten Auswahl an Softwarelösungen am Markt werden auch heute noch zahlreiche Aufgaben in MS Excel-basierten Finanzmodellen erledigt. Zu verschieden sind die Anforderungen, meist sollen Ergebnisse schnell vorliegen und letztlich hat Excel immer noch eine unangefochtene Verbreitung und Akzeptanz.


So entstehen kleinere und größere Finanzmodelle mit unterschiedlichsten Modellzwecken. Von Prognoserechnungen und Budgets bis hin zu größeren Transaktionsmodellen oder der Darstellung ganzer Geschäftsfelderschließungen. Die werden dann meist neben dem „daily business“ entwickelt, immer wieder erweitert sowie korrigiert und manchmal auch von mehreren Mitarbeitern adaptiert. Am Ende stehen dann historisch gewachsene Flickenteppiche, die hoffentlich noch korrekt funktionieren, denn der eigentliche Ersteller hat ja kürzlich das Unternehmen verlassen. Das ganze jetzt nochmal von Grund auf neu aufsetzen oder zumindest systematisch prüfen? Dazu fehlt oft das Knowhow und, seien wir ehrlich, am Ende auch die Zeit.


Dabei sollte gerade hier höchste Vorsicht geboten sein. Bei aller Vielfalt haben die oben erwähnten Modellberechnungen vom Budget bis hin zum Transaktionsmodell doch eine Gemeinsamkeit. Sie bilden eine wesentliche Basis für die Entscheidungsfindung. Die Zeiten, in denen Projekte, Investitionen oder Markterschließungen nach Bauchgefühl entschieden wurden, sind längst vorbei. Heute braucht es über alle Bereiche sorgfältig entwickelte quantitative Grundlagen. Wirkungszusammenhänge sind zu komplex, finanzielle Auswirkungen auf Ergebnis und Liquidität in verschiedenen Szenarien nicht mehr intuitiv abschätzbar. Und am Ende des Tages müssen vom Startup bis zum börsennotierten Konzern die Gesellschafter, Financiers und Aufsichtsorgane umfassend informiert werden. Genauso relevant ist das aber auch wenn sie im Rahmen Ihres Geschäftsmodells fremde Modelle beurteilen müssen, bspw. als Finanzierungsgeber. Es geht um Verlässlichkeit und Konsistenz der Ergebnisse, die als Entscheidungsgrundlage herangezogen wurden, und damit schließt sich der Kreis zurück zum Finanzmodell.


Studien zufolge enthalten über 80% von in MS Excel erstellten Modellberechnungen ergebnisrelevante Fehler. Anfänger versuchen zu den 20% zu gehören. Profis etablieren Prozesse, die Fehler systematisch und rechtzeitig identifizieren und minimieren damit ihr Risiko nachhaltig. Am Ende werden Fehler nämlich fast immer aufgedeckt. Abhängig von der Projektgröße hat das unter Umständen nicht nur erhebliche monetäre Konsequenzen, sondern kann auch die Reputation und Glaubwürdigkeit Ihrer Organisation empfindlich beeinflussen.


foremind kann einen wesentlichen Teil dieses Prozesses übernehmen. Im Rahmen eines Model Reviews werden Ihre Modellberechnungen systematisch und umfassend geprüft. Sie erhalten einen komprimierten Bericht zur methodischen Zuverlässigkeit, arithmetischen Korrektheit aber auch zu Struktur und Aufbau sowie zur Nachvollziehbarkeit Ihres Financial Models. Bringen Sie mit foremind mehr Qualität und umfassende Expertise in die Aufbereitung Ihrer Entscheidungsgrundlagen. Bei Bedarf können Sie mit foremind aber natürlich auch den gesamten Financial Modeling Prozess auslagern.

Alle Infos und Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf www.foremind.at.

0 Ansichten

© 2019 foremind Financial Consulting e.U.

  • Black Facebook Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon